Förderungen

Heizung.jpg

Förderungen für Biomasse-Heizungen:

 

– Steirischer Umweltlandesfonds 1.1.2018 bis 31.12.2019
Keine Förderung bei möglichem Fernwärme-Anschluss!

Förderhöhen max. 25 % der Investitionskosten inkl. USt., jedoch höchstens:

  • 1.300 € für neue Scheitholzgebläse- und Kombikessel
  • 2.400 € für Pellets- und Hackgutzentralheizungsanlagen

Beim Umstieg auf eine Biomasseheizung mit automatischer Beschickung (Pellets- und Hackgutzentralheizungsanlagen) von ehemals:

  • 3.600 € bei Umstieg von Kohle, Torf, Öl fossil oder Flüssiggas
  • 2.400 € bei Umstieg von Erdgas
  • 2.700 € bei Umstieg von Biomasseheizung ohne automatische Beschickung, Wechselbrandkessel

Zusatzmaßnahmen bis max. 25% der Investitionskosten inkl. USt., jedoch höchstens:

  • 1.000 €: bei Ausführung als Blockheizkraftwerk
  • 500 €: bei Ausführung mit Kondensationswärmetauscher (Brennwerttechnik)
  • 500 €: bei Ausführung als hybride Biomasseheizung mit einer Wärmepumpe
  • 1.075 €: für Schichtladespeicher (oder Pufferspeicher) + Frischwassermodul in Kombination mit einer geförderten solarthermischen Anlage
  • 200 €: für Frischwassermodul allein
  • 200 €: bei hydraulischem Abgleich* bei bestehenden Ein- und Zweifamilienwohnhäusern
  • 100 € je Wohneinheit: bei hydraulischem Abgleich* bei bestehenden Mehrfamilienwohnhäusern (ab 3 Wohneinheiten)
  • 400 €: bei ergänzenden Sanierungsmaßnahmen zur Effizienzsteigerung am Heizsystem bei Bestandsgebäuden (z.B. Dämmung der Verteilleitungen außerhalb des Heizraums in unbeheizten Räumen, Einbau von automatischen Thermostatventilen)
  • 85 € je Pumpe: bei Pumpentausch (Ein- und Zweifamilienwohnhaus max. 3 Pumpen)

Weitere Infos unter http://www.holzenergie.net/index.php/foerderungen-kosten/steiermark

 
 

– Bundes-Förderaktion Holzheizungen 2017 des Klima- und Energiefonds (KLIEN)

[Fördersätze für das heurige Jahr folgen voraussichtlich im März 2018]

Gefördert werden neu installierte Pellet- und Hackgutzentralheizungsgeräte, die einen oder mehrere bestehende fossile Kessel oder elektrische Nacht- oder Direktspeicheröfen ersetzen. Sowie Pelletkaminöfen, wenn dadurch der Einsatz fossiler Brennstoffe reduziert wird.

  • 2.000 € für ein Pellet- oder Hackgutzentralheizungsgerät, das einen fossilen Kessel ersetzt
  • 800 € für ein Pellet- oder Hackgutzentralheizungsgerät bei Tausch einer mind. 15 Jahre alten Holzheizung
  • 500 € für einen Pelletkaminofen der den Einsatz fossiler Brennstoffe einer bestehenden Heizung reduziert 

Weitere Infos unter https://www.klimafonds.gv.at/foerderungen/aktuelle-foerderungen/2017/holzheizungen

 

– Individuelle Gemeindeförderungen

 


Direktförderungen von Solaranlagen:


– Ökoförderung – Steirischer Umweltlandesfonds 1.1.2018 bis 31.12.2019

Förderhöhen max. 25 % der Investitionskosten inkl. USt., jedoch höchstens:

  • max. 150 € / m²: bis 10 m²
  • max. 100 €: für jeden weiteren m²
  • max. 50 € / m²: Zuschlag Hybridkollektor

Zusatzmaßnahmen werden bis max. 25% der Investitionskosten inkl. USt. gefördert, jedoch höchstens:

  • 1.075 € für Schichtladespeicher (oder Pufferspeicher) + Frischwassermodul in Kombination mit einer geförderten Biomasseheizung
  • 500 € für Solarthermische Anlage bei Ein- und Zweifamilienhäusern in Kombination mit einer geförderten Grundwasser- oder Erd-Wärmepumpe
  • 1.000 € für Solarthermische Anlage bei Mehrfamilienhäusern (ab 3 Wohneinheiten), Sondernutzung, unternehmerische Nutzung in Kombination mit geförderter Grundwasser- oder Erd-Wärmepumpe
  • 200 € für Frischwassermodul allein
  • 500 € für Schichtladespeicher (oder Pufferspeicher) mit Heizungseinbindung
  • 200 € bei Heizungseinbindung: hydraulischer Abgleich bei bestehenden Ein- und Zweifamilienwohnhäusern
  • 100 € je Wohneinheit, bei Heizungseinbindung: hydraulischer Abgleich bei bestehenden Mehrfamilienwohnhäusern (ab 3 Wohneinheiten)
  • 400 € bei ergänzenden Sanierungsmaßnahmen zur Effizienzsteigerung am Heizsystem bei Bestandsgebäuden (z.B. Dämmung der Verteilleitungen außerhalb des Heizraums in unbeheizten Räumen, Einbau von automatischen Thermostatventilen)
  • 85 € je Pumpe, bei Pumpentausch (Ein- und Zweifamilienwohnhaus, max. 3 Pumpen)

Förderobergrenzen - ohne Heizungseinbindung:

  • 2.000 € bei Ein- und Zweifamilienhaus
  • 1.800 € plus 300 € pro weiterer Wohneinheit: ab drei Wohneinheiten
  • 5.000 €: Sondernutzung, unternehmerische Nutzung

Förderobergrenzen* – mit Heizungseinbindung und ohne Nachweis für den solaren Deckungsgrad:

  • 3.000 € bei Ein- und Zweifamilienhaus
  • 2.700 € plus 500 € pro weiterer Wohneinheit: ab drei Wohneinheiten
  • 7.000 €. Sondernutzung, unternehmerische Nutzung

 
Weitere Infos unter http://www.holzenergie.net/index.php/foerderungen-kosten/steiermark

 

– Förderaktion Solaranlagen 2017 des Klima- und Energiefonds (KLIEN)

[Fördersätze für das heurige Jahr folgen voraussichtlich im März 2018]

Gefördert werden neu errichtete Solaranlagen zur Beheizung von Gebäuden und/oder zur Warmwasserbereitung. Das Gebäude, welches durch die Solaranlage versorgt wird, muss älter als 15 Jahre sein (Baubewilligung vor 2003). Es gilt eine Förderpauschale von 700 €.

Weitere Infos unter https://www.klimafonds.gv.at/foerderungen/aktuelle-foerderungen/2017/solaranlagen

 

– Individuelle Gemeindeförderungen

 


Förderungen für Wärmepumpen:


– Steirischer Umweltlandesfonds 1.1.2018 bis 31.12.2019
Keine Förderung bei möglichem Fernwärme-Anschluss!

Förderhöhen max. 25 % der Investitionskosten inkl. USt. bei Umstieg auf Grundwasser-Wärmepumpe, Erd-Wärmepumpe, Erd-Wärmepumpe Tiefensonde, Erd-Wärmepumpe Flächenkollektor und Luft-Wärmepumpe:

bis zu 5.400 €!

 

– Individuelle Gemeindeförderungen

 


Förderung für Ölheizungen:

Als Besitzer einer Ölheizung steht Ihnen das neue Förderprogramm zur Verfügung. Wenn Sie auf ein modernes Öl-Brennwertgerät umsteigen, unterstützt Sie die „Heizen mit Öl GmbH" mit einer einmaligen, nicht rückzahlbaren Förderung in der Höhe von

  • 2.500 Euro, wenn Sie einen alten Kessel in einem Ein- oder Zweifamilienhaus austauschen.
  • 3.000 Euro, wenn Sie einen alten Kessel in einem Mehrfamilienhaus (3-10 Wohneinheiten) austauschen.
  • ab 5.000 Euro, wenn Sie einen alten Kessel für einen großvolumigen Wohnbau (ab 11 Wohneinheiten) austauschen.


Zusätzlich können Sie folgende Förderung zum Ölkesseltausch bekommen:

  • 1.000 € bei Umstieg von Heizöl leicht (Brennstoff des alten Heizkessels) auf Heizöl extra leicht (Brennstoff der neuen Öl-Brennwertanlage) (bei Vorlage einer Rechnung/eines Lieferscheins der Heizöllieferung von Heizöl leicht)
  • 500 €, wenn die neue Öl-Brennwertanlage mit einer Wärmepumpe oder einer Photovoltaikanlage (Hybridheizsystem) kombiniert wird

Näheres unter www.heizenmitoel.at

 

 

Bei jeder Förderung gilt: Die Antragstellung muss vor der Investition bei den beauftragten Einreichstellen eingehen. Weitere Informationen und Bedingungen entnehmen Sie bitte den jeweiligen Homepages. Angaben ohne Gewähr.

Wir helfen Ihnen gerne bei Ihrem Förderansuchen und haben auch die jeweiligen Formulare dafür bereit.